I am Article Layout


Wählen Sie Ihr Anlegerprofil:

Dieser Inhalt ist nur für Anleger mit folgendem Profil bestimmt: Finanzintermediär und Institutioneller Investor und Privatanleger

Stimmrechtsvertretung und aktives ESG-Engagement

Juli 2020

Active Ownership: Stimmrechtsvertretung und ESG-Engagement

Ein verantwortungsvoller Investor zu sein bedeutet, Stimmrechte im besten Interesse der Kunden auszuüben und direkt mit Unternehmen und staatlichen Emittenten zusammenzuarbeiten.

Als aktiver Manager sind wir fest davon überzeugt, dass die Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-(ESG)-Überlegungen uns helfen kann, bessere langfristige Anlageentscheidungen für unsere Kunden zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, nutzen wir die Macht der Investoren, um positive Veränderungen auszulösen. Dazu gehören die systematische Ausübung unserer Stimmrechte im Interesse unserer Kunden und die direkte Zusammenarbeit mit den Unternehmen, in die wir investieren, wenn wir ESG-Anliegen haben.

 

Unser aktueller Active Ownership Bericht enthält Kennzahlen und Kommentare zu unserer Stimmrechtsvertretung und unserem ESG-Engagement. Wir freuen uns darauf, unsere Active Ownership Aktivitäten auch 2020 fortzusetzen, sowohl bilateral als auch in Zusammenarbeit mit der Industrie.

Wir sind überzeugt, dass wir die Macht der Investoren nutzen können, um einen positiven Wandel zu bewirken, der eine nachhaltigere Form von Kapitalismus ermöglicht.

Arabella Turner, ESG Specialist
Den vollständigen Bericht lesen (nur auf Englisch verfügbar)

Stimmrechtsvertretung

Hier  finden Sie unsere aktuelle Abstimmungsübersicht und hier die älteren Aufzeichnungen.

Engagement mit Unternehmen

Unser Programm der aktiven Zusammenarbeit richtet sich gezielt an Unternehmen mit erheblichen ESG-Schwächen. Wir möchten sie dabei unterstützen, ihre Firmenpolitik, Praktiken und Offenlegungsbemühungen an etablierten Best-Practices der Branche neu auszurichten.
Aktive Zusammenarbeit mit 166 Unternehmen zu ESG-Anliegen im Jahr 2019
graph1_esg_engagment

Quelle: Sustainalytics, Pictet Asset Management, Dezember 2019


Beispiele für ESG-Engagement mit Unternehmen: ESG in der Praxis

Deutsches Energieunternehmen: Umwelt & soziale Verantwortung

Wir sind Anfang 2019 an dieses Unternehmen herangetreten, um zu bewirken, dass es seine Kohle- und Braunkohlereviere verkauft. Im Berichtsjahr stieg das Unternehmen auf erneuerbare Energien um und verpflichtete sich, bis 2040 CO2-neutral zu werden.

Klimawandel
Magnus Arrevad

Selbst wenn die Länder ihre nach dem Pariser Abkommen aus dem Jahr 2015 eingegangenen Verpflichtungen erfüllen, steuert die Welt auf einen globalen Temperaturanstieg von 3,2 Grad Celsius gegenüber vorindustriellen Werten zu. Dies hat weitreichende und zerstörerische Klimaauswirkungen zur Folge, warnt das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP).

Quelle: UN News, 2019

Nach mehreren bilateralen und gemeinsamen Treffen (über Climate Action 100+) machte das Unternehmen beachtliche Fortschritte bei einer Reihe von Klimazielen. Dazu

  • nahm es die Zusammenarbeit mit der Science Based Target Initiative (SBTI) auf, um Abweichungen zwischen den eigenen Zielen des Unternehmens zum CO2-Abbau und den Zielen des Pariser Abkommens festzustellen und zu bewerten
  • verpflichtete es sich, sein Reporting auf die Empfehlungen der  Taskforce on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) abzustimmen
  • koppelte es die Vergütung des Vorstands an Klimaziele
  • initiierte es eine globale Überprüfung der klimabezogenen Lobby-Praktiken, um sicherzustellen, dass sie mit der Klimastrategie des Unternehmens vereinbar sind

Kanadisches Grundstoffunternehmen: Corporate Governance

2019 traten wir an dieses Unternehmen heran, um zu verhindern, dass es von einem Mehrheitsaktionär zu einem nach unserer Ansicht unangemessen niedrigen Preis erworben wird. Wir besprachen das Thema mit anderen Altaktionären, um mehr über ihre Ansichten zu erfahren und uns über unsere Bedenken auszutauschen. Wir arbeiteten direkt mit dem Vorstand des Unternehmens sowie dem externen Transaktionsberater zusammen und über die Angelegenheit wurde sogar in einer kanadischen Zeitung berichtet.

Im Juni 2019 besichtigten wir den jüngsten Erwerb des Unternehmens, um uns vor Ort ein Bild zu machen, ob der Rückgang des Aktienkurses gerechtfertigt war. Wir trafen uns mit dem CEO und VP Finance & Strategy des Unternehmens, um über die grundsätzlichen Überlegungen und Aktivitäten zu sprechen. Dies bestätigte uns in unserer Überzeugung, dass der rückläufige Aktienkurs nicht gerechtfertigt war.

Infolgedessen betonten wir bei der Ankündigung der Übernahme gegenüber dem Vorstand, dass wir die Transaktion nicht befürworteten, schon gar nicht zu dem angebotenen Preis. Als die Minderheitsaktionäre zu dem potenziellen Übernahmeangebot abstimmen sollten, stimmte unser Investmentteam gegen die Transaktion. Das Angebot stiess auf den Widerstand der Aktionäre und die Transaktion wurde aufgegeben. Somit hatten wir unser Ziel erreicht und unser Engagement hatte sich gelohnt.

Dialog mit staatlichen Emittenten

Bei unseren vier Schwellenländer-Staatsanleihenstrategien sind ESG-Faktoren in die Länderrisikomodelle integriert. Ein gezielter Dialog mit staatlichen Emittenten ist Teil unserer Active Ownership Strategie.
Engagement gegen Abholzung
Side_MA_2018-03-11-peru-panther

Der Jaguar ist in vielerlei Hinsicht bedroht, unter anderem durch Lebensraumfragmentierung und illegale Tötung. Die hohen Abholzungsraten in Süd- und Mittelamerika – für Weideflächen, Landwirtschaft und sonstige Nutzung – haben den Lebensraum des Jaguars nicht nur zerstört, sondern auch zerstückelt.

Quelle: National Geographic, 2020

2019 schlossen wir eine Partnerschaft mit EMpower, einer renommierten und innovativen globalen philanthropischen Organisation, die gezielt bei der jungen Bevölkerung in Schwellenländern deren Verständnis für langfristige Nachhaltigkeitsbelange fördert. 

Brasilien: ESG in der Praxis 

2019 organisierte unser Makro-Stratege eine Due-Diligence-Reise nach Brasilien, damit wir uns ein Bild von den dortigen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen machen und Einblicke in spezifische soziale Entwicklungsprobleme gewinnen konnten. Unsere Analysen hatten ergeben, dass Probleme hinsichtlich der Qualität der Investitionen in Bildung sowie das Diversitäts- und Inklusionssystem des Landes bestanden. Bei Gesprächen mit dem Wirtschaftsminister wurde deutlich, dass die Politik bestrebt ist, das wirtschaftliche Umfeld in Brasilien zu verbessern und langfristiges Wachstum für das Land zu sichern. Dies ist ein Beispiel für eine positive Rückkopplung zwischen der Verbesserung von ESG-Themen und der Kreditwürdigkeit eines staatlichen Emittenten insgesamt.

Unsere kontinuierlichen Analysen und Dialoge manifestieren sich nicht nur in länderbezogenen Due-Diligence-Reisen – manchmal haben wir auch die Möglichkeit, mit anderen Investoren zusammenzuarbeiten, die unsere Bedenken teilen. Beispielsweise hat Pictet Asset Management 2019 ein Investor Statement zu Abholzung und Waldbränden im Amazonas unterzeichnet.