Wählen Sie Ihr Anlegerprofil:

Dieser Inhalt ist nur für Anleger mit folgendem Profil bestimmt: Privatanleger

Sind Sie ein Institutioneller Investor oder Finanzintermediär?

Was ist eine Anleiherendite?

Anlagebegriffe einfach erklärt

Die Rendite entspricht den Einnahmen, die Sie aus Ihrer Anlage erhalten. Sie ergeben sich aus den Zinsen (Anleihen) und den Dividenden (Aktien).

Die Rendite wird zumeist in Prozenten des Anlagepreises ausgedrückt. Da sie lediglich die Einnahmen in Form des Anlageertrags berücksichtigt, nicht aber Kapitalgewinne oder -verluste, ist die Rendite eine praktische Kennziffer, um die Erträge auf Finanzanlagen miteinander zu vergleichen, falls Sie anlegen, um so ein Einkommen zu schaffen.

Die Anleiherendite berücksichtigt den festen Zinssatz der Anleihe (der auch als Couponwert bezeichnet wird) und den Preis, zu dem die Anleihe gekauft wurde. Wenn Sie zum Beispiel eine Anleihe im Wert von CHF 1 für CHF 1.10 bei einem Couponwert von 5% gekauft haben, beträgt Ihre Rendite bei Ende der Laufzeit (hier beispielsweise 1 Jahr) 4,5%.

Folgende Punkte sollten Sie mit Ihrem Berater besprechen:

Dividenden sind nur eine Art, ein Einkommen aus Anlagen zu erzielen. Weitere Anlagekategorien wie Anleihen oder alternative Instrumente bieten ebenfalls Möglichkeiten, Einkommen zu generieren. Um mehr über diese Instrumente zu erfahren, fragen Sie Ihren Berater.

Vergessen Sie jedoch nie, dass Anlagen in Aktien – auch wenn der Zweck ein Einkommen ist – ein gewisses Risiko aufweisen. Fragen Sie Ihren Berater, ob diese Art von Anlage Ihrem Risikoprofil entspricht.